Anzeige:

Richtiger An-/Ausschalter für den Raspberry Pi. So geht’s

-

Der Raspberry Pi hat leider keinen eingebauten Ein-/Ausschalter. Wenn man den Minicomputer mit dem Strom verbindet, dann bootet er. Möchte man den Pi wieder starten, nachdem er heruntergefahren wurde, muss man ihn einmal vom Strom trennen und anschließend neu verbinden. Dies geht besonders einfach, indem man ein Stromkabel mit integriertem Schalter verwendet (Kabel mit An-/Ausschalter für den Raspberry Pi).

Anzeige:

Seiteninhalt:
1 Was wird benötigt? Teileliste und Einbau des Ein-Ausschalter für den Raspberry Pi
2 Einkaufsliste
3 Ein-/Ausschalter in der Raspberry Pi Firmware aktivieren
4 Update zum Raspberry Pi 4
5 Video

Eine wirklich elegante Lösung ist das jedoch nicht. Häufig arbeitet ein Raspberry Pi ohne angeschlossenen Bildschirm und Tastatur in einer Ecke der Wohnung. Beispielsweise als NAS oder Homeserver. Möchte man ein solches System neu starten, muss man sich Remote auf dem System einloggen. Oder man trennt den Pi mit oben angesprochenem Kabel hart vom Netz, ohne ihn herunterzufahren. Das kann im schlimmsten Fall aber zu einem Datenverlust führen kann.

Besser wäre ein Schalter, der auf dem Raspberry Pi ein Signal zum Hoch- bzw. herunterfahren aktiviert. So wie man es von normalen Computer kennt.

Glücklicherweise ist auch das mit ein wenig Bastelarbeit kein Problem. Sogar ohne Programmierkenntnisse.

Erstaunlicher Weise vollziehen sich viele spannende Änderungen am Raspberry Pi im Hintergrund. So unterstützt der Raspberry Pi seit Version drei Beispielsweise das Booten von USB-Datenträgern. Ebenso unterstützt er das verarbeiten eines Signals zum Hoch- bzw. herunterfahren, das über einen simplen Taster gesendet wird, der mit der GPIO-Leiste des Raspberry Pi verbunden ist.

Anzeige:

Was wird benötigt? Teileliste und Einbau des Ein-Ausschalter für den Raspberry Pi

Um den Raspberry Pi mit einem richtigen An-/Ausschalter zu versehen wird lediglich ein Taster und ein zweipoliger Stecker für die Steckerleiste des Raspberry Pi benötigt.

Wer noch ein altes Computergehäuse hat, kann hierfür den Startknopf oder den Reset-Switch ausbauen. Wer es etwas schöner mag und ein wenig Bastelarbeit nicht scheut, kann sich einen passenden Taster besorgen, Stecker anlöten und den Taster in das Gehäuse des Rasperry Pi einbauen.

Einkaufsliste

Die einfache Version. Fertig, ohne Löten. Dafür optisch weniger ansprechend.
PC Schalter/Reset Switch*


Optisch ansprechendere und flexiblere Version. Dafür muss gelötet werden. Beim Kauf anderer Taster darauf achten, dass diese nicht zu lang für das Gehäuse des Raspberry Pi sind.
Taster
Kabel mit Buchse (Jumper Wire Female)

Wichtig ist, dass ein Taster verwendet wird, kein Schalter. Ein Schalter stellt eine dauerhafte Verbindung zwischen den beiden Polen her, wie man es von einem Lichtschalter kennt. Einmal schalten = an, nochmal schalten = aus. Ein Taster stellt nur kurz eine Verbindung zwischen den Polen her, nämlich nur solange der Taster gedrückt wird. Eben wie man es von einem Startknopf oder Reset-Switch im Desktop Computer kennt. Ein solcher Taster wird benötigt.

Anzeige:

Dieser Taster muss nun mit GPIO3 und Ground auf der Steckerleiste des Raspberry Pi verbunden werden. Dabei handelt es sich um die dritte Pin-Reihe auf der GPIO-Leiste des Raspberry Pi. Die Pins werden von der Seite aus gezählt, auf der sich die SD-Karte befindet (siehe Bild).

Der An-/Ausschalter für den Raspberry Pi muss mit GPIO3 und Ground verbunden werden.

Damit ist der Hardwareseitige Teil bereits abgeschlossen.

Ein-/Ausschalter in der Raspberry Pi Firmware aktivieren

Damit der Schalter funktioniert, muss dieser noch in der Firmware des Raspberry Pi aktiviert werden. Hierzu muss eine neue Befehlszeile in die Datei /boot/config.txt eingefügt werden. Diese lautet:

dtoverlay=gpio-shutdown,gpio_pin=3, active_low=1,gpio_pull=up

Die Zeile sorgt dafür, dass der Raspberry Pi den Stecker GPIO3 permanent auf Signale überwacht. Wird auf diesem Pin durch das drücken des Tasters ein Signal erkannt, wird das Herunterfahren des Betriebssystems ausgelöst. Auch wenn die Funktion eigentlich zum Herunterfahren des Raspberry Pi gedacht ist, so kann damit auch ein Neustart ausgelöst werden. Wenn der Pi nämlich bereits heruntergefahren wurde, löst ein erneutes drücken einen Neustart aus.

Am besten nimmt man die Änderung an der /boot/config.txt vor, indem man die SD-Karte in einen anderen Computer einsteckt. Im laufenden Betrieb kann die Datei auf dem Raspberry Pi nicht mit normalen Benutzerrechten geändert werden.

Damit die neue Konfiguration aktiviert wird, muss die SD-Karte wieder in den Pi eingesetzt werden und dieser ganz normal gebootet werden.

Nachdem der Bootvorgang abgeschlossen ist, kann über einen Druck auf den Taster das Herunterfahren ausgelöst werden. Ein erneuter Druck auf den Taster startet den Raspberry Pi wieder.

Update zum Raspberry Pi 4

Wenn dieses Setup bei euch mit einem Raspberry Pi 4 nicht funktioniert, dann muss wahrscheinlich der Bootloader aktualisiert werden. Jedenfalls war es bei mir so (Danke an den Kommentar von Thomas).

Anzeige:
  • Hierzu den aktualisierten Bootloader von https://www.raspberrypi.org/downloads/ unter der Überschrift “Recovery” herunter laden.
  • Die Dateien auf eine leere FAT-formatierte SD-Karte schreiben.
  • Die SD-Karte in den Raspberry Pi einsetzen und diesen starten
  • Nach ein paar Sekunden fängt die grüne LED schnell an zu blinken, dann ist die Aktualisierung abgeschlossen.
  • Raspberry Pi vom Strom trennen und wieder die normale SD-Karte mit dem Betriebssystem einsetzen.

Anschließend hat der Schalter auch mit dem Raspberry Pi 4 funktioniert.

Raspberry Pi mit An-/Ausschalter

Wenn ihr lieber Videos schaut als Texte zu lesen, oder mir einfach beim bauen zuschauen wollt, könnt ihr euch untenstehendes Video zu diesem Beitrag anschauen.

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

BitReporter #update Newsletter

Kostenlose Cheat Sheets! (Übersicht)

  • Linux Kommandozeile beherrschen
  • Windows 10 Tastenkombinationen
  • 100+ Alexa-Befehle für den Alltag
  • 100 lustige Alexa-Befehle

Nervt nicht! Erscheint nur ca. 2x pro Monat.
Immer aktuell! Alle neuen Beiträge und mehr.
Praktisch! Die News kommen direkt zu dir.

Hinweis: Abmeldung jederzeit möglich. E-Mail-Adresse wird nur zum Versand des Newsletters genutzt, den du etwa 2 Mal pro Monat von BitReporter.de erhältst. Die E-Mail-Adresse wird nicht weitergegeben. Weiter Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten siehe Datenschutzerklärung

47 Kommentare

    • Hallo,

      ist bei mir genau das gleiche Starten geht ohne Probleme, aber herrunterfahren geht leider auch nicht.

    • Frage: Hast Du evtl. I2C-Bus aktiviert? -Es ist möglich, dass das Overlay in diesem Fall überschrieben wird, weil an Pin3 ja auch die SCL-Leitung anliegt. Das ist nur eine Vermutung.

      Anzeige:
    • Ich kann dazu leider nichts sagen. Bei mir funktioniert es einwandfrei (siehe Video), auch mit einem 3B+. Was bei dir anders ist weiß ich nicht.

  1. Wenn ich den Pi ausschalten will, startet dieser immer wieder neu. Nach erneutem Druck bleibt er an. Wieso bleibt er nicht aus?

    • Eventuell benutzt du einen Schalter der dauerhaft eine Verbindung zwischen den beiden Pins herstellt, bis bis man den Schalter erneut drückt. Es funktioniert nur mit einem Taster, der nur solange eine Verbindung herstellt wie man auf den Taster drückt.

    • Hallo Thorsten,
      wenn du die genannten Pins GPIO 3 und GND verbindest passiert nichts. GPIO 3 hat einen eingebauten Widerstand, der über den Eintrag in der config.txt (gpio_pull=up) zugeschaltet wird. Dies scheint wohl auch die Standardeinstellung zu sein, so dass auf diesen Eintrag in der config.txt evtl. auch verzichtet werden kann. Das wollte ich aber nicht testen.
      Wenn du andere Pins direkt miteinander verbindest kann es in der Tat sein, dass der Raspberry Pi zerstört wird.

    • Hallo Marc,
      Es wird das gleiche Signal gesendet, wie wenn man den Pi über das Startmenü herunter fährt. D.h. es werden alle Dienste ordentlich beendet.

  2. Ich habe den Pi 3B mit der neusten Stretch Variante. Wenn ich den Befehl in die Config eintrage dann ändert sich meine Auflösung. Kein FullHD mehr, sondern es wird alles sehr groß dargestellt.
    Der Taster mit dem Hoch – und Runterfahren funktioniert aber.
    Jemand einen Tipp?

    • Ok einfach unter Konfiguration die Auflösung wieder auf FullHD stellen. Komisch warum er sich verstellt bei dem Eintrag.

  3. Hallo,

    Danke für diesen Post. Muss das permanent sein oder kann ich das auch einfach aufstecken, wenn ich es mal brauche?

    Hintergrund: Hin und wieder sind meine (headless) Raspis3 übers WLAN nicht erreichbar und dann müsste ich sie auf diesem Weg booten (um sie nicht einfach vom Strom trennen zu müssen).

    Danke und Grüße
    tom

    Anzeige:
    • Hallo Tom,

      der Taster muss nicht immer eingesteckt sein. Nur den Eintrag in der config.txt muss vorhanden bleiben.

  4. Hallo Niko,
    es funktioniert jetzt.
    Ich habe den Bootloader vom PI4 aktualisiert und alles ist ok.
    https://www.raspberrypi.org/downloads/

    Er fährt runter und beim nächsten Tastendruck startet PI4 wieder.

    Ein Unterschied zur vorherigen Bootloader Version ist noch, dass GPIO 1 (3,3V) auf
    Spannung bleibt.
    In der vorherigen Version ist beim Shutdown die Spannung GPIO 1ausgeschaltet worden.

    • Hast du den Gpio gewechselt oder bist du am 3 er geblieben, bin am 3 er bootloader aktualisiert und startet leider nicht.

    • Hallo Patrick, hallo Thomas,
      da wohl manche Leute Probleme mit diesem Setup haben, habe ich es am Wochenende ebenfalls nochmal getestet.
      Raspberry Pi 4, aktuelles Raspbian, aktualisierter Bootloader, GPIO-Pins wie im Betrag beschrieben. Bei mir funktioniert es einwandfrei. Beim 3B+ hat es bei mir auch ohne Aktualisierung des Bootloaders funktioniert.

  5. Hi,
    erst mal danke für den tip, läuft soweit auch bei mir [Raspi 4 (4GB), Raspbian].
    Jetzt kommts, ein allerdings:
    – wenn ich z.b. Pin 40 (BCW 21) als ausgang auf 1 stelle, 3,3V liegen an und zwischen Pin 39 & 40 eine LED hängen hab (direkt angeschlossen [ist aus einem alten Tower und kann direkt mit 3-5V angesteuert werden])
    – und nun den Raspi runter fahre, kann ich ihn nicht mehr starten. Ohne LED funktioniert es allerdings, ebenfalls wenn der ausgang zuvor auf 0 gestellt wird.

    Einen tipp woran das liegt bzw. was man da machen kann?

    Später sollen mehrere LED’s an verschiedenen GPIO’s hängen um eine ‘Betriebsanzeige’ zu realisieren. Habe zwar nach ner möglichkeit gesucht alle GPIO’s beim poweroff zu reseten aber nix gefunden.

    • Kann ich dir leider nicht beantworten. Da ich keinen HiFiBerry besitze weiß ich nicht ob dieser irgendwelche Auswirkungen hat. Mit dem 3B+ alleine funktioniert es auf jeden Fall.

  6. Hey. Danke erstmal für die Anleitung. Ich habe mir auf Basis eines Raspberry Pi 3B einen Retropi gebaut. Bei mir funktioniert es bisher leider noch nicht. Ich bin auf der Suche nach der Fehlerquelle. Funktioniert das Script bei einem Retropi auch so. In einer anderen Anleitung habe ich gelesen, dass zum Beispiel GPIOZero auf dem Retropi nicht installiert ist.

    • Eventuell habe ich mich mit der Pinbelegung vertan und Pin3 mit Gpio3 verwechselt. Das würde bedeuten, dass ich nur falsch gesteckt habe. Konnte das noch nicht testen, werde aber gerne berichten. Denn würde ich mich über eine Einschätzung bzgl. des Retropi freuen. Grüße. Stefan

    • Hallo Sebastian,
      habe den Schalter eben mit einem frisch installierten Retropie auf einem Raspberry Pi 3B+ getestet. Da funktioniert es einwandfrei, Retropie scheint also nicht das Problem zu sein. Ob es am 3B vs. 3B+ liegt kann ich leider nicht sagen.
      Gruß
      Niko

    • Das war die Lösung. Jetzt funktioniert es perfekt. Selbst ist der Mann ?. Trotzdem nochmal danke für die Anleitung.

  7. Hallo, das klingt ja super, nach so einer Möglichkeit hatte ich gesucht. Bevor wir das nötige Zubehör holen und ausprobieren, wollte ich noch fragen, ob ihr den Raspberry permanent am Strom habt? Wir verwenden als Stromquelle eine Powerbank ohne Schalter, die sich aber selbst abschaltet, nachdem der Pi runtergefahren ist (also auch bei sehr geringer Stromabnahme). Kann der Schalter den Pi trotzdem starten, oder geht das nur, wenn bereits Strom da ist? Momentan fahren wir den Pi übers WLAN herunter und wenn wir ihn anschalten möchten, müssen wir die Kabel trennen und wieder einstecken. In dem Moment geht die Powerbank an und dadurch fährt der Pi hoch…
    Vielen Dank für eure Ratschläge.

    • Ich glaube das funktioniert, kann es aber gerade nicht testen, da ich diese Woche nicht zu Hause bin. Allerdings musst du zum Testen nicht gleich die Teile kaufen. Der Taster macht ja nichts anderes, als die beiden Pins zu verbinden. Zum Testen reicht es also, wenn du vorsichtig die beiden Pins kurz mit einem leitenden Gegenstand verbindest, z.B. indem du kurz ein Stück Kabel an die beiden Pins hältst.

  8. Hallo,
    vielen Dank für diesen Beitrag. Hat bei meinem Pi 3B+ einwandfrei funktioniert und das auf Anhieb. Habe jedoch einen anderen Taster von Conrad genommen (Vandalismus, 2A/48V). Bei meinem Betriebssystem war jedoch die config.txt direkt auf der Partition und nicht unter /boot/. Wer kein Kartelesegerät hat, einfach die Karte ins Handy ab damit an den PC ^^

    Anzeige:

    Eine Frage hätte ich jedoch: Sind andere GPIO-Plätze (und somit auch Ground) möglich? Ich glaube zwar, das ein Lüfter nicht an 5/6 muss aber wer weis. Wollte das Gehäuse (eine Bambus-Ladestation, einfach mal missbraucht) noch etwas umrüsten, damit ein Lüfter da rein kann. Danke 🙂

  9. Hallo zusammen,
    Ich würde gerne so etwas in der art verbauen wollen https://www.amazon.de/EEEKit-Druckschalter-AUS-Schalter-Wasserdicht-Selbstsichernde-Blue-5/dp/B07QGBJ2X3/ref=pd_rhf_se_p_img_8?_encoding=UTF8&refRID=N180V9ZVZ9PQJYW9HQMZ&th=1 .

    Ich erkenne nur nicht ob das ein Schalter oder ein Taster ist und ich wüsste auch gar nicht wo ich die LED am Raspi 4b anschließen könnte.
    Oder weiss jemand wo ich Taster in dieser art bekommen könnte Dürfte max. 12mm Bohrungsdurchmesser haben.

    Mit Freundlichen Grüßen
    Chriss

  10. Hallo an alle Pi Begeisterte,
    ich habe meinen Pi 3 nach deiner Anleitung verdrahtet und die config.txt bearbeitet. Mein Problem ist, dass der Pi nach einer nicht definierten Zeit einfach neustartet, ohne das ich den Taster anfasse.
    Ich habe bereits ausprobiert den Pi per Taster runterzufahren und habe dann den Taster abgeschossen. Hilft aber nicht…. Manchmal startet der Pi nach 10min neu manchmal nach paar h :/ Könnte es sein, dass das Netzteil den geringen Stromverbruach irgendiwe nicht halten kann und der Pi von selbst einen Reset durchführt… Auf dem Pi habe ich nur einen DLNA Server laufen… Habt ihr vielleicht noch Ideen woran das Problem liegen könnte?

  11. Hallo Leutz,hallo Niko.
    Habe einen Raspberry 2 pi B+. Habe mir einen Taster besogt,angeschlossen und die Änderung in die Config.txt eingetragen.

    Bei mir sieht es so aus: Drücke ich den Taster kommt das Ausschalten Menü…Entsprechend dem Menü wenn ich die Taste S drücke…Ausschalten geht also so nicht. Ist mir aber egal. Mache ich über Tastatur.

    Was mit aber wichtig war: Wenn der Pi im Standby ist (also angeschlossene Hdd’s aus sind) kann ich nun mit dem Taster den Pi einschalten…Und das ist eine echte verbesserung für mich….Sogesehen: danke für die Tipps.

    Freundschaft……E.T.

  12. Hallo an Alle,
    habe o.g. Lösung am 3b+ installiert. Nutze aber keinen Taster sondern ein Relais und zwar am normal geschlossenem Arbeitskontakt. Das Relais wird in einem Fahrzeug über die Klemme 15 geschaltet.
    Folgendes ergibt sich nun:
    1) Zündung ein -> EIN/AUS-Schalter offen, der Pi fährt hoch
    2.) Zündung aus -> EIN/AUS-Schalter dauerhaft geschlossen, der Pi fährt sauber runter und verweilt im “Schlafmodus”
    3) Zündung wieder ein -> gleiches Spiel wie 1).
    Funktioniert für mich perfekt und ist eine einfache Lösung um den Pi in einem Fahrzeug zu betreiben. Übrigens die Spannungsversorgung wird über einen DC/DC-Wandler 9-36V auf 5V / 3A bereitgestellt.

    ESX

  13. Hallo Nico,
    vielen Dank für diesen Tipp. Nun kann ich meine Fotobox mit einer Fernbedienung Aus- bzw. wieder Einschalten.
    – Natürlich muss ich aber auch etwas anmerken 😉 Ich habe vergeblich versucht die Funktionen mit einem “Real Time Clock Modul (DS3221)” hin zubekommen. Dieses Modul belegt u.a. auch GPIO 3. Ich hatte einfach oben auf dem Modul an den Pins 5 + 9 (GPIO3 + GND) den Taster angelötet.
    – Nach dem Booten konnte ich den Pi wieder runterfahren. Ein weiterer Tastendruck lies den Pi jedoch nicht wieder starten.
    – Wenn ich den Pi jedoch mit Putty runtergefahren hatte, dann konnte ich den Pi wieder mit dem Taster starten. Anschließend lies sich der Pi nicht mit dem Taster runterfahren…

    Wahrscheinlich muss ich jetzt meine Software für die Fotobox umschreiben, damit ich das Clock-Modul und eine komplexere Lösung (anderen GPIO und ein Anpassen der .py) des “Aus-Einschalten” zu nutzen.
    Schade. Das Leben könnte doch so schön einfach sein 😉
    Bleibt alle gesund und viele Grüße
    sabbelhardy

    • Kann ich leider nicht sagen. Aber in dem von dir verlinkten Thread wird ja gesagt, dass es kein Problem ist, den GPIO3 doppelt zu belegen. Also mit dem Hifiberry und dem Schalter.

  14. Hallo Niko.

    Hatte zufällig ein Jumper-Kabel zu Hause. Habe eine Seite abisoliert und die andere Seite auf dem Hifiberry Amp gesetzt (natürlich auch den Eintrag in der Config.txt). Dann die zwei Kupferdrähte einmal berühren, damit der Stromkreislauf geschlossen ist. Zuerst einmal die gute Nachricht. Einschalten funktioniert 😀 ! Es funktioniert also an sich mit dem Hifiberry Amp und Volumio. Allerdings lässt sich der Pi 3 nicht ausschalten. Habe oben gelesen, dass andere Personen dieses Problem auch bereits hatten (dann mit KODI).

    Gruesse. Sven.

    Was ist übrigens der Unterschied zu diesem System: http://powerpi.de/schalter-am-raspberry-pi-2-installieren-so-gehts/

  15. Hallo Eine Frage habe ich und zwar ich habe die sd karte im Windos Rechner aber Ich kann die Config.txt Datei nicht ändern da kommt dann immer ,, Schreibgeschütz“ warum ist das bei mir so und vorallem wie kann ich das anders machen? 🙂

    • Hallo Noah, lass die Karte einfach im Raspberry, logge dich auf der Konsole ein (entweder per SSH oder Tastatur/Maus direkt am Raspberry) und gib’ dort einfach folgendes ein:

      sudo -s (Das beschafft dir erst mal Root-Rechte, etwa so wie der Administrator bei Windows)
      cd ./boot (wechselt in das Verzeichnis boot)
      Wenn der Texteditor Nano noch nicht auf deinem Raspberry installiert ist, installiere es durch Eingabe von: apt-get install nano
      Ist er installiert kannst du die Datei nun auch damit editieren:
      nano /boot/config.txt
      Bist Du fertig mit den Änderungen kannst Du Nano durch gleichzeitiges Drücken von & beenden.
      Nano fragt dich nun, ob du speichern möchtest, was du mit Ja beantwortest. Bei der Frage nach dem Dateinamen drückst du einfach .

  16. Leider hat die Seite meine Tastenangaben einfach gelöscht. Also Nano wird mit den Tasten STRG & X beendet.
    Zum Bestätigen des Dateinamens drücke die Enter-Taste.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Die Angabe von Name oder Webseite ist optional. Weitere Informationen: siehe Datenschutzerklärung

Please enter your name here

Anzeige: