Raspberry Pi als WLAN-Hotspot nutzen

Raspberry Pi Wifi Access Point Beitragsbild

Das Hotel-WLAN ist unterirdisch schwach, es ist aber eine Netzwerksteckdose verfügbar? Im Keller liegt ein Netzwerkkabel, für eine Party braucht ihr aber WLAN? Kurz: Ihr benötigt ein WLAN, es ist aber nur Netzwerkzugang über ein Kabel verfügbar?

Anzeige:

In diesem Fall kann ein aktueller Raspberry Pi helfen. Alle aktuellen Raspberry Pi haben ein WLAN-Funkmodul eingebaut. Mit dem Projekt RaspAP lässt sich innerhalb von Minuten aus einem Raspberry Pi ein WiFi-Hotspot einrichten. Die Projektseite von RaspAP ist auf Github zu finden. RaspAP kann kostenlos heruntergeladen und genutzt werden.

Nach der Installation erhält man einen WLAN-Zugangspunkt, der sich komfortabel über ein Webinterface konfigurieren lässt.

WLAN-Hotspot auf dem Raspberry Pi installieren

Benötigt wird ein Raspberry Pi mit WLAN-Modul, also beispielsweise ein Raspberry Pi 3 oder neuer. Auch ein Pi Zero W ist ausreichend, allerdings wird hier noch eine USB-Netzwerkkarte benötigt, da der Zero W nicht über eine Netzwerkschnittstelle verfügt.

Außerdem muss auf dem Raspberry Pi das offizielle Betriebssystem Raspbian installiert sein. Ob man die Version mit Desktop oder ohne installiert bleibt jedem selbst überlassen. Will man den Pi ausschließlich als WiFi-Hotspot einsetzen, so wäre auch die Lite Version ohne Desktop ausreichend.

Die Installation von RaspAP geschieht über das Terminal, welches man über das Startmenü öffnen kann. Dort fügt man folgenden Befehl ein, der die Installation startet.

wget -q https://git.io/voEUQ -O /tmp/raspap && bash /tmp/raspap

Es erfolgen ein paar Abfragen, die alle mit Ja, bzw. y oder Y beantwortet werden können.

RaspAP Installation Schritt 1

RaspAP Installation Schritt 2

RaspAP Installation Schritt 3

RaspAP Installation Schritt 4

Das System führt nun einen Neustart durch. Anschließend ist die Installation abgeschlossen.

WLAN-Access-Point auf dem Raspberry Pi konfigurieren

Nach der Installation kann und muss der Access Point konfiguriert werden. Dies geschieht komfortabel über ein Webinterface im Webbrowser.

Wenn man das Betriebssystem mit Desktop auf dem Raspberry Pi installiert hat, kann man direkt auf dem Pi den Webbrowser öffnen. Hier gibt man einfach folgende Adresse ein

Anzeige:
http://localhost/

Möchte man die Konfiguration über einen anderen Conputer im selben Netzwerk durchführen, so muss man die IP-Adresse des Raspberry pi im Webbrowser eingeben. Diese findet man heraus, indem man im Terminal folgenden Befehl eingibt.

ip addr

Damit werden alle IPv4 und IPv6 Adressen von sämtlichen Netzwerkschnittstellen des Raspberry Pi augegeben. Von der unübersichtlichen Ausgabe darf man sich nicht verwirren lassen. Die gewünschte Angabe ist leicht zu finden. Wir benötigen die IPv4 Adresse die bei der Schnittstelle eth0 aufgeführt ist.

Raspberry Pi Ip Adresse anzeigen

In diesem Fall gibt man folgende Adresse in den Webbrowser ein.

http://192.168.30.140

Daraufhin öffnet sich die Konfigurationsoberfläche des RaspAP. Der Benutzername lautet standardmäßig admin, das Passwort secret.

RaspAP Oberfläche

Man sollte nun mindestens folgende Einstellungen vornehmen.

Unter Hotspot einrichten:

  • im Reiter Basis: Die SSID (den Namen des WLAN) anpassen
  • im Reiter Sicherheit: den Sicherheitstyp auf WPA2 ändern und bei PSK das Passwort für das WLAN ändern.
  • im Reiter Erweitert: Ländercode auf Germany stellen.

Unter Authentifizierung einrichten:

  • Das Passwort für den Adminzugang ändern.

Damit ist der Access Point fertig eingerichtet. Weitere Anpassungen sind optional. Dadurch dass im Hintergrund eine Vielzahl zusätzlicher Pakete installiert wurden, sollte man dem Raspberry Pi am besten einen Neustart gönnen. Anschließend kann man seine Geräte über den WLAN-Hotspot auf dem Raspberry Pi mit dem Heimnetz und dem Internet verbinden.

RaspAP Verbindung hergestellt


 

Anzeige:
Aktualisiert am 20. Januar 2019 um 15:36 . Preise können sich geändert haben. Alle Angaben ohne Gewähr.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar


Die Angabe eines Namens oder einer Webseite ist optional. Weitere Informationen: siehe Datenschutzerklärung