Touren mit Android aufzeichnen und in Google Maps darstellen

Dank Standortbestimmung wissen Smartphones heutzutage genau wo es sich befindet. Dadurch können aufgenommene Fotos automatisch mit einem Geo-Tag versehen werden. Somit kann man sich die Aufnahmeorte einer Fotogalerie anschaulich auf einer Karte darstellen lassen.

Anzeige:

Ich finde es aber auch spannend bei Ausflügen und Touren im Nachhinein nicht nur die Bilder anzuschauen, sondern auch die zurückgelegte Strecke auf einer Karte darzustellen. Oft ist es spannend aus der Vogelperspektive zu sehen welchen Weg man zurückgelegt hat, bzw. an welchen Orten man war.

Zum Aufzeichnen der Strecke und zum Darstellen gibt es eine Vielzahl von Software. Eine schnelle Möglichkeit ist die Verwendung des Google-Standortverlaufs. Dies ist allerdings nicht nur unter Privatsphäre-Gesichtspunkten nicht ideal. Die Daten lagern damit ausschließlich bei Google. Wenn sich Google entschließt den Dienst zu beenden sind die Daten verloren. Ich war deshalb auf der Suche nach einer Möglichkeit die Daten auch lokal sichern zu können. Nachdem ich mehrere Android Apps getestet habe habe ich mich für die Nutzung der App My Tracks entschieden.

Android App My Tracks

My Tracks ist im Google Play Store kostenlos erhältlich. Die App ist werbefinanziert, so dass sie uneingeschränkt kostenlos genutzt werden kann. Für den geringen Betrag von 2,99€ kann die Werbung entfernt werden. Eine Investition die sich lohnt wenn man die App häufiger verwendet.

My Tracks setzt zur Position die Standortbestimmung via Google-Play-Services ein. Dies hat den Vorteil dass die App sehr viel Energiesparender arbeitet als Apps die ausschließlich und direkt die GPS-Daten abfragen. Dabei bietet die App eine Vielzahl an Einstellmöglichkeiten. So kann beispielsweise eingestellt werden wie oft die Position abgefragt werden soll. Wenn man diese Abstände verlängert kann der Akkuverbrauch weiter reduziert werden. So muss die Position beispielsweise wesentlich seltener abgefragt werden wenn man sich langsam zu Fuß bewegt, als wenn man schnell mit dem Auto unterwegs ist.

Die App erkennt außerdem automatisch Fotos, die während der Tour aufgenommen wurden. Diese Fotos werden automatisch in die Übersicht eingebunden. Somit sieht man direkt an welcher Position ein bestimmtes Foto aufgenommen wurde.

Andoid App My Tracks

Ein besonders wichtiger Punkt für mich war jedoch dass die aufgezeichneten Positionsdaten als sogenannte GPS-Datei exportiert werden können. Der Export kann entweder direkt in Google-Drive oder lokal in den Speicher des Telefons erfolgen. Diese Positionsdaten kann man somit unabhängig von Google sichern und verwendet. Eine Vielzahl an Software bietet die Möglichkeit diese Daten auf einer Karte zu visualisieren. Die einfachste und schnellste Möglichkeit ist wahrscheinlich das Darstellen in Google Maps.

GPX-Dateien in Google Maps darstellen

Die mit My Tracks aufgezeichneten und als GPX-Datei exportierten Positionsdaten kann man in Google Maps importieren. Anschließend wird die erfasste Route in Google Maps dargestellt. Das schöne bei Google Maps ist dass man nicht nur die Kartenansicht hat, sondern die Route auch in die Satellitenbilder einblenden lassen kann.

Zum importieren der Positionsdaten muss man Google Maps im Webbrowser aufrufen, in der Smartphone App fehlt die benötigte Option leider. Anschließend öffnet man das Menü in Google Maps, indem man neben dem Suchfeld auf die drei Striche klickt. Hier wählt man die Punkte Meine Orte und dann Karten. Jetzt klickt man am unteren Rand den Link Karte erstellen.

Google Maps Karte erstellen

Es öffnet sich nun ein neues Fenster. Im linken Bereich gibt es den Link Importieren. Hier hat man die Möglichkeit GPX-Dateien zu importieren. Wenn man in der App die Daten direkt in Google Drive exportiert hat, hat man in Google Maps direkten Zugriff darauf. Wenn die Dateien in den lokalen Telefonspeicher gespeichert wurden, muss die Datei zuerst vom Telefon auf den Computer übertragen werden.

Anzeige:

Nach dem Import stellt Google Maps die aufgezeichneten Daten als Linien in der Karte dar.

GPS Datei in Google Maps anzeigen


Anzeige:
Aktualisiert am 15. Dezember 2018 um 17:41 . Preise können sich geändert haben. Alle Angaben ohne Gewähr.

6 Kommentare

  1. Ich kann unter Karten keine ‘erstellen’ Option finden! Im Google Mapsforum wird behauptet dass es überhaupt nicht möglich ist GPX oder KML Dateien zu importieren. Dies würde nur in MyMaps funktionieren.

    • Das Ganze funktioniert leider nur mit Google Maps im Webbrowser, nicht mit der Smartphone App. Allerdings kann man bereits erstellte Karten mit importierten Routen auch auf dem Smartphone anschauen. Ich habe die Formulierung im Beitrag etwas überarbeitet, das war in der Tat nicht ganz klar.

  2. Einige Fragen kommen auf, bevor ich es testen möchte:

    – die auf dieser Tour aufgenommenen Fotos können dann direkt vom Handy, aber auch vom Google-Maps Webbrowser hochgeladen werden und das System erkennt an welcher Stelle der Tour diese aufgenommen wurde..

    .. – das betrifft nur die aufgenommen Fotos mit dem Handy oder auch bei einer Kamera mit GPS Funktion? Oder können diese Bilder dann nicht der App zugeordnet und somit nicht ausgelesen werden?

    – wo werden die Fotos angezeigt? Innerhalb der selbsterstellten Google-Maps Karte?

    Danke
    Andreas

    • Die Fotos werden in der My Tracks-App angezeigt, nicht in Google Maps. Ob nachträglich hinzugefügte Fotos aus einer anderen Quelle eingebunden werden kann ich leider nicht beantworten.


Die Angabe eines Namens oder einer Webseite ist optional. Weitere Informationen: siehe Datenschutzerklärung