Anzeige:

Beschädigung an Elektronik durch statische Aufladung verhindern

Elektronische Bauteile sind empfindlich gegenüber elektrostatischer Ladung. Wenn man mit ungeschützten Elektronikbauteilen arbeitet, beispielsweise auch ein Raspberry Pi, dann sollte man für eine gute Erdung sorgen.

Jeder hat bestimmt schon einmal einen leichten elektrischen Schlag bekommen, wenn man eine andere Person oder ein Metallteil berührt. Dies passiert, da sich Kleidungsstücke durch Reibung mit elektrischer Energie aufladen. Wenn diese nicht abfließen kann, dann entlädt sie sich bei Berührung durch den bekannten „Schlag“.

Anzeige
Microsoft Office und je 1 TB Cloudspeicher pro Person 1 Jahr Microsoft (Office) 365 Family bis zu 6 User. Enthält Word, Excel, PowerPoint, Outlook, OneDrive
Das 1. Hörbuch gratis Hörbücher, Hörspiele & Original Podcasts - Die größte Vielfalt nur bei Audible

Wenn dies passiert, während man mit ungeschützten elektronischen Bauteilen arbeitet, dann besteht die Möglichkeit, dass das Bauteil durch den Stromschlag beschädigt wird. Das betrifft beispielsweise auch den Raspberry Pi und Zubehör wie Aufsteckplatinen. Hier hantiert man ebenfalls direkt mit den Bauteilen auf den Platinen.

Bei Arbeiten mit Elektronikteilen für gute Erdung sorgen.

Um Beschädigungen an elektronischen Bauteilen zu vermeiden, sollte man auf eine gute Erdung achten. Das bedeutet, man gibt dem Strom der durch elektrostatische Aufladung entsteht die Möglichkeit abzufließen, so dass kein Stromschlag entsteht.

In professionellen Umgebungen sind bereits Bodenbeläge darauf ausgelegt, keine Elektrische Aufladung entstehen zu lassen. Das ist in privaten Haushalten normalerweise nicht der Fall.

Zwar ist es auch zu Hause unwahrscheinlich dass man seinen Raspberry Pi durch statische Aufladung in der Kleidung zerstört, die Möglichkeit besteht allerdings durchaus.

Blankes Metall am Heizkörper ist gut geerdet

In Wohnungen sind Heizungen. Damit die Ableitung funktioniert, muss man jedoch ein blankes Stück Metall berühren, beispielsweise am Thermostat am Heizkörper.

Anzeige

Bevor man anfängt mit Elektronikteilen zu hantieren sollte man mindestens einmal ein blankes Metallstück am Heizkörper berühren. Damit wird evtl. vorhandene statische Aufladung abgeleitet.

Besser ist es, man verwendet eine Antistatik-Matte als Unterlage und erdet sich selbst mit einem leitenden Armband.

  • Verpackungsabmessungen (L x B x H): 19.8 zm x 12.2 zm x 5.0 zm
  • Verpackungsgewicht: 358.66 g
  • Herkunftsland:- Taiwan
  • Anzahl der Packung: 1
×
Produktpreise und -verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum / Uhrzeit korrekt und können sich ändern. Alle Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf https://www.amazon.de/ zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts.

Auch hier muss man darauf achten, dass sowohl die Antistatik-Matte, als auch die Handgelenkschlaufe geerdet werden. Man muss also auch diese beispielsweise mit einem blanken Metallteil am Heizkörper verbinden.

Antistatik-Matten (ESD-Matten) mit Handschlaufe, bzw. Antistatik-Reparaturkits sind bereits für 20€-30€ zu bekommen. Sie sind dann eine gute Anschaffung, wenn man regelmäßig mit Elektronikteilen zu tun hat und sich in einer Umgebung befindet wo man ab und zu schon einen elektrischen Schlag durch statische Aufladung bekommen hat.

Die Matte wird auf den Tisch gelegt, auf ihr legt man seine Bauteile ab und arbeitet darauf. Die Armschlaufe wird um das Handgelenk gelegt. Beide Teile werden geerdet, indem man sie mit einem Metallteil am Heizkörper verbindet.

Anzeige

Unten seht ihr mein wenig professionelles, aber wunderbar funktionierendes Setup.

Niko
Niko
Ich bin Niko, betreibe BitReporter und interessiere mich für jede Form von Technologie, die in unseren Alltag Einzug hält. Ich schreibe hier über Software und Hardware die ich verwende, sowie Probleme mit meiner Technik und Lösungen. Schließlich soll Technik nützlich sein und Spaß machen und nicht zusätzliche Arbeit verursachen.

1 Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Die Angabe von Name oder Webseite ist optional. Weitere Informationen: siehe Datenschutzerklärung

Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein