Bei klassischen Festplatten handelt es sich, genau wie bei modernen SSDs, um Datenträger für Computer. Beide gibt es sowohl als interne (in den Computer eingebaute) und externe (z.B. über USB angeschlossene) Versionen.

Anzeige:

In diesem Artikel geht es darum, was die Unterschiede zwischen klassischen Festplatten und modernen SSDs sind und wo die jeweiligen Stärken und Schwächen liegen.

Was sind Festplatten?

Eine Festplatte (englisch hard disc drive, oder HDD) ist ein magnetisches Speichermedium für Computer. Der eigentliche Datenträger im Gehäuse der Festplatte besteht aus mehreren schnell drehenden Scheiben. Dei Umdrehungsgeschwindigkeit liegt, je nach Fetplatte, zwischen 5.400 und 10.000 U/Min. Diese Scheiben sind mit einer magnetischen Beschichtung versehen.

Mehrere, an beweglichen Armen befestigte Lese- und Schreibköpfe tasten die Plattenoberfläche ab und magnetisieren die Scheiben, bzw. lesen die Magnetisierung. Um eine bestimmte Datei lesen zu können, muss der Lesekopf genau an die Stelle auf der magnetischen Scheibe gefahren werden, an welcher die Datei liegt.

Bei Festplatten handelt es sich also um Datenträger mit vielen mechanischen Teilen, die sich im Betrieb in ständiger Bewegung befinden. Dies limitiert auch die maximale Übertragungsgeschwindigkeit von Festplatten, da die Schreib- und Leseköpfe nicht beliebig schnell bewegt werden können.

Nach dem Kauf muss die externe Festplatte, bzw. die externe SSD eventuell partitioniert und formatiert werden. Wie das geht ist im Artikel neue Festplatte unter Windows 10 einrichten beschrieben.

Was sind SSDs?

Bei SSDs (englisch solid state drive ) handelt es sich um Datenträger, die komplett ohne bewegliche Teile auskommen. Anstatt auf rotierende Magnetscheiben zu setzen, sind in SSDs Halbleiter-Speicherchips verbaut. Dieser sogenannten Flash-Speicher ist sehr energieeffizient und speichert seine Daten auch wenn die Stromzufuhr unterbrochen ist.

Vor- und Nachteile von Festplatten

Wenn man sich einen neuen Datenträger zulegen möchte, stellt sich natürlich die Frage, ob man eine Festplatte oder eine SSD kauft. Beide Technologien haben ihre Vor- und Nachteile.

Vorteile

  • Festplatten sind eine alte und erprobte Technologie und dementsprechend sehr langlebig und zuverlässig
  • Festplatten sind, verglichen mit SSDs deutlich günstiger

Nachteile

Anzeige:
  • Festplatten benötigen mehr Strom, da viele mechanische Teile bewegt werden müssen.
  • Festplatten sind empfindlich gegen Stöße, besonders wenn sie in Betrieb sind.
  • Lese- und Schreibgeschwindigkeit ist relativ gering.

Festplatten sind besonders dann das Mittel der Wahl, wenn man große Datenmengen speichern möchte und wenn die Festplatten relativ wenig bewegt werden. Sie eignen sich daher vor allem als Massenspeicher in einem NAS oder Homeserver, oder als Speicher für Backups. Gerade für Backups bieten sich externe Festplatten an. Wenn man die externe Festplatte vom Rechner trennt, ist das darauf gespeicherte Backup auch sicher vor einem Virus- oder Trojanerbefall

Wenn eine Festplatte ausgeschaltet ist, fahren die Köpfe in eine Parkposition und werden dort verriegelt. Daher sind Festplatten in ausgeschaltetem Zustand wesentlich unempfindlicher als im Betrieb. Da sich die die Schreib- und Leseköpfe im Betrieb nur wenige Nanometer über der Magnetscheibe befinden, können selbst kleine Erschütterungen zur Zerstörung der Festplatte führen, wenn der Kopf die Scheibe berührt. Festplatten sollten daher nur in ausgeschaltetem Zustand transportiert werden.

Vor- und Nachteile von SSDs

Vorteile

  • Unempfindlich gegen Stöße, da keine beweglichen Teile verbaut sind.
  • Sehr hohe Datenübertragungsraten und sehr niedrige Zugriffszeiten
  • Stromsparend

Nachteile

  • Im Vergleich zu Festplatten ist der Speicherplatz teuer
  • Potentiell geringere Lebensdauer, da die einzelnen Chips nur eine bestimmte Anzahl an Schreibzyklen überstehen.

Eine SSD ist also dann sinnvoll, wenn Geschwindigkeit eine Rolle spielt oder der Datenträger häufig transportiert wird. Ihre Vorteile spielt eine SSD beispielsweise als Datenträger für die Betriebssystem installation voll aus. Auch als mobiler externer Datenträger eignet sich eine SSD sehr gut, da sie wesentlich unempfindlicher ist als eine Festplatte

Einfluss auf die Geschwindigkeit hat nicht nur die Entscheidung Festplatte oder SSD. Auch die verwendete Steckverbindung kann die Übertragungsgeschwindigkeit deutlich beeinflussen. Welche Steckverbindung für dich am besten geeignet ist erfährst du im Beitrag Stecker und Übertragungsgeschwindigkeiten.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Die Angabe von Name oder Webseite ist optional. Weitere Informationen: siehe Datenschutzerklärung

Please enter your name here