Anzeige:

Die wichtigsten Windows CMD-Befehle für Netzwerk & Internet

Viele Einstellungen lassen sich über die Kommandozeile schneller und einfacher einstellen, als über ein GUI-Programm. Auch Systeminformationen lassen sich über die Kommandozeile schneller abrufen, da diese kompakt und an einer Stelle aufgelistet werden.

Um diese Vorteile nutzen zu können, muss man allerdings die entsprechenden Befehle kennen.

Anzeige
Microsoft Office und je 1 TB Cloudspeicher pro Person 1 Jahr Microsoft (Office) 365 Family bis zu 6 User. Enthält Word, Excel, PowerPoint, Outlook, OneDrive
Norton 360 Deluxe 2022 - Bewährter Virenschutz mit Discount Mehrere Geräte, mehr als nur Virenschutz. Inklusive secure VPN und Cloud Backup

Hier findest du eine Übersicht der nützlichsten Netzwerkbefehle für Windows Privatanwender.

ping

Ping ist ein Diagnosetool, mit welchem man prüfen kann, ob eine bestimmter Computer über das Netzwerk erreichbar ist.

Außerdem wird die sogenannte Paketumlaufzeit, bzw round trip time angezeigt. Also, wie lange ein Datenpaket vom eigenen Computer zum entfernten Computer und wieder zurück braucht. Über das Internet ist diese Aussage nicht immer aussagekräftig, da viele Router auf Ping-Anfragen nur verzögert oder gar nicht antworten, um bestimmte Angriffe zu erschweren.

Beispiele für Ping-Befehle unter Windows.

  • ping /?
    Zeigt verfügbare Optionen für den Ping-Befehl an
  • ping [IP/Domain]
  • ping 8.8.8.8
  • ping google.com
    Mit diesen Befehlen werden so lange Pings gesendet, bis der Befehl mit der Tastenkombination [STRG]+[C] beendet wird.
  • ping -a [IP-Adresse]
    Zusätzlich wird der zur IP-Adresse gehörende Hostname aufgelöst und angezeigt.
  • ping -4 [IP/Domain]
    Erzwingt die Verwendung von IPv4
  • ping -6 [IP/Domain]
    Erzwingt die Verwendung von IPv6
Ping Befehl mit Windows ausführen

tracert

Tracert zeigt den Weg mit allen Zwischenstationen vom eigenen PC bis zum Zielserver. Bekannter ist die Funktion wahrscheinlich unter dem gleichnamigen Linux-Befehl Traceroute. Auf dem Weg vom eigenen Computer bis zum Ziel liegen viele Router und andere Systeme, beispielsweise des Internetanbieters. Die einzelnen Zwischenstationen werden als „hops“ bezeichnet.

Anzeige

Beispiele:

tracert /?
Zeigt Optionen für den Tracert-Befehl an.

tracert bitreporter.de

Tracert Traceroute mit Windows aufrufen

ipconfig

Mit dem Befehl Ipconfig erfährt man alle aktuellen TCP/IP-Netzerkeinstellungen des PCs. Dies kann besonders dann interessant sein, wenn diese Einstellungen nicht manuell vergeben, sondern automatisch von einem DHCP-Server bezogen wurden.

Beispielse für Ipconfig-Befehle:

Anzeige
  • ipconfig /?
    Zeigt verfügbare Optionen für Ipconfig an
  • ipconfig /all
    Zeigt alle Netzwerkinfos an
  • ipconfig /renew
    Fordert eine neue IP-Adresse vom DHCP-Server an. Da dabei in der Regel lokale IP-Adressen vergeben werden, eignet sich der Befehl jedoch nicht, um irgendwelche IP-Sperren zu umgehen.
  • ipconfig /displaydns
    Zeigt alle auf dem PC vorhandenen Einträge im DNS-Cache. Also alle Zuordnungen von Domainnamen zu IP-Adresse, die lokal zwischengespeichert sind, damit diese nicht bei jedem Webseitenaufruf neu beim DNS-Server angefragt werden müssen.
  • ipconfig /flushdns
    Leert den DNS-Cache.
Windows IP Config Befehl DNS Cahce anzeigen

netsh

Mit Netsh lassen sich viele Netzwerkkonfigurationen anpassen, aber auch nützliche Informationen zur verbauten Netzwerkhardware, Software und Konfiguration abrufen.

Beispiele Netsh-Befehle

  • netsh wlan show drivers
    Zeigt installierte WLAN Hardware und Treiber an. Sowie unterstützte Verschlüsselungsoptionen und vieles mehr.
  • netsh wlan show profiles
    Zeigt die Kennungen von bekannten WLANs an, die in der Vergangenheit verwendet wurden.
  • netsh wlan show profile name=“WLAN-NAME“ key=clear
    In der Vergangenheit gespeichertes WLAN Passwort im Klartext anzeigen.
Windows Netsh Befehl WLAN Informationen anzeigen

netstat

Netstat zeigt alle geöffneten TCP- und UDP-Verbindngen an. Die meisten Programme bauen heutzutage irgendwelche Internetverbindungen auf. Sei es, um zu prüfen ob es Updates gibt, um Werbung anzuzeigen oder um Statistiken an den Hersteller zu übermitteln. All diese Verbindungen können mit Netstat angezeigt werden.

Die Liste wird dabei laufend aktualisiert. Immer wenn eine neue Verbindung aufgebaut wird, wird diese in der Liste angezeigt.

Beispielbefehle für Netstat:

  • netstat /?
    Zeigt verfügbare Optionen für Netstat an.
  • netstat -a
    Zeigt alle Verbindungen und lauschende Ports an.
  • netstat -b
    Zeigt zusätzlich die ausführbare Datei an, die die Verbindung aufbaut. Damit lässt sich herausfinden, welches Programm für die Verbindung verantwortlich ist (z.B. firefox.exe, oder steam.exe). Die Funktion benötigt Administratorrechte.
  • netstat -o
    Zeigt zusätzlich die Prozesskennung (PID) an. Damit lässt sich herausfinden, welcher Prozess die Verbindung aufbaut
Windows Netstat Netzwerkverbindungen anzeigen

nslookup

Löst Domainnamen zu IP-Adressen auf. So kann man herausfinden, welche IP-Adresse hinter einer Internetadresse/Domainnamen steckt.

Nach dem Aufruf des Befehls „nslookup“ können beliebige Domainnamen eingegeben werden. Es wird dann der verwendete Nameserver (meistens der eigene Internetrouter) und die zum Domainnamen gehörende IP-Adresse angezeigt.

Mit der Tastenkombination [STRG]+[C] oder durch die Eingabe von „exit“ wird nslookup wieder beendet.

Anzeige
Nslookup IP Adresse zu Domain Internetadresse herausfinden
Niko
Niko
Ich bin Niko, betreibe BitReporter und interessiere mich für jede Form von Technologie, die in unseren Alltag Einzug hält. Ich schreibe hier über Software und Hardware die ich verwende, sowie Probleme mit meiner Technik und Lösungen. Schließlich soll Technik nützlich sein und Spaß machen und nicht zusätzliche Arbeit verursachen.

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Die Angabe von Name oder Webseite ist optional. Weitere Informationen: siehe Datenschutzerklärung

Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein