Anzeige:

Raspberry Pi WLAN vor Inbetriebnahme einrichten

-

Ein Computer ohne Netzwerk- und Internetzugriff lässt sich heutzutage nur noch sehr eingeschränkt nutzen. Das gilt natürlich auch für den Raspberry Pi.

Nutzt man den Raspi mit angeschlossenem Netzwerkkabel, dann wird eine Netzwerkverbindung automatisch hergestellt.

Das könnte dich auch interessieren Anzeige
E-Book: Raspberry Pi NAS Drei Methoden, ein NAS auf Raspberry Pi Basis zu bauen. BitReporter.de
Raspberry Pi 4 / 4 GB RAM / Starterset mit viel Zubehör Raspberry Pi Starterkit mit allem was du benötigst um mit dem Raspberry Pi loszulegen.
Raspberry Pi Modelle und sinnvolles Raspberry Pi Zubehör Übersicht der verschiedenen Rasperry Pi Modelle sowie sinnvolles und spannendes Zubehör BitReporter.de

Wenn man Maus und Tastatur angeschlossen hat, dann kann man nach der Installation auch das WLAN einfach konfigurieren.

Doch auch wenn der Pi ohne angeschlossene Eingabegeräte und ohne kabelgebundenes Netzwerk genutzt werden soll, kann ein WLAN-Zugang am Raspberry Pi schon vor der ersten Nutzung eingerichtet werden.

Nach dem booten verbindet er sich dann automatisch mit dem Konfigurierten WLAN und man kann sich über das Netzwerk via SSH einloggen.

Raspberry Pi OS auf SD-Karte übertragen

Zuerst muss ein aktuelles Raspberry Pi OS auf einer geeigneten MicroSD-Karte installiert werden.

Anzeige:

Am einfachsten ist es, dies mit dem offiziellen Tool Raspberry Pi Imager zu erledigen. Imager kann direkt von der offiziellen Raspberry Pi Homepage heruntergeladen werden.

Imager ist für Windows, MacOS und Linux verfügbar. Es übernimmt den Download der gewünschten Raspberry-Pi-OS-Version und kopiert dieses direkt auf eine angeschlossene SD-Karte.

Raspberry Pi Imager

Raspberry Pi WLAN einrichten

Bevor die SD-Karte in den Pi eingelegt wird, kann nun das WLAN eingerichtet werden.

Auf der SD-Karte existieren zwei Partition. Eine der beiden heißt “boot”. Auf dieser Partition muss eine Textdatei mit dem Namen “wpa_supplicant.conf” angelegt werden.

Achtung: Die Datei darf nicht zusätzlich die Endung .txt haben.

Anzeige:
wpa_supplicant.conf Datei erstellt

In diese Datei wird folgender Inhalt geschrieben. Die beiden Optionen “DEIN-WLAN-NAME” und “DEIN-WLAN-PASSWORT” musst du an dein WLAN anpassen.

ctrl_interface=DIR=/var/run/wpa_supplicant GROUP=netdev
update_config=1
country=DE

network={
  ssid="DEIN-WLAN-NAME"
  psk="DEIN-WLAN-PASSWORT"
  key_mgmt=WPA-PSK
}

Optional: SSH-Zugang aktivieren

Wenn der Raspi ohne Maus, Tastatur und Bildschirm genutzt werden soll, dann erfolgt die Administration wahrscheinlich über das Netzwerk via SSH.

Damit der SSH-Zugang gleich nach dem Booten aktiv ist, muss dies ebenfalls konfiguriert werden. Standardmäßig ist dieser nämlich deaktiviert.

Damit SSH beim ersten booten aktiviert wird, muss auf der Boot-Partition eine Datei mit dem Namen “ssh” angelegt werden.

Achtung: Die Datei darf nur “ssh” heißen und darf keine Dateiendung haben.

Raspberry Pi SSH-Datei anlegen um SSh-Zugang zu aktivieren.

Raspberry Pi booten

Jetzt kann die SD-Karte in den Raspberry Pi eingelegt werden und dieser an das Netzteil angeschlossen werden.

Der Pi verbindet sich nun direkt beim Booten mit dem WLAN und der SSH-Zugang wird aktiviert. Eventuell dauert der erste Bootvorgang etwas länger als gewohn.

Anschließend kannst du dich über das Netzwerk direkt via SSH auf dem Raspberry Pi einloggen.

Anzeige:

Hierzu benötigst du die IP-Adresse des Raspberry Pi. Wie du diese herausfindest, wenn sie nicht bekannt ist, erfährst du im Beitrag [IP-Adresse des Raspberry Pi herausfinden].

Wie du dich mit einem Windows-Computer über SSH auf der Kommandozeile des Raspberry Pi einloggen kannst steht im Beitrag [Mit Windows über SSH auf den Raspberry Pi zugreifen].

Jetzt kostenlos anmelden & nichts mehr verpassen

Ca. 2x im Monat wirst du über neue Artikel per Mail informiert und erhältst weitere spannende Infos.
Abmeldung jederzeit möglich. E-Mail-Adresse wird ausschließlich zum Versand des Newsletters genutzt, den du etwa 2 Mal pro Monat von BitReporter erhältst. Weitere Infos: Datenschutzerklärung

Niko
Ich bin Niko, betreibe BitReporter und interessiere mich für jede Form von Technologie, die in unseren Alltag Einzug hält. Ich schreibe hier über Software und Hardware die ich verwende, sowie Probleme mit meiner Technik und Lösungen. Schließlich soll Technik nützlich sein und Spaß machen und nicht zusätzliche Arbeit verursachen.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Die Angabe von Name oder Webseite ist optional. Weitere Informationen: siehe Datenschutzerklärung

Please enter your name here

Shopping